… sind neben Fachkunde und engagierten Mitarbeitern zwei grundlegende Pfeiler, auf denen die erfolgreiche Arbeit der ISW GmbH ruht.

Geschäftsführer Thomas Wichmann hat sich dazu ein paar Gedanken gemacht, die wir Ihnen folgend gerne zur Kenntnis bringen.

Zitat:

„Über Probleme reden, schafft Probleme. Über Lösungen reden, schafft Lösungen.“
(Steve de Shazer)

Deswegen ist die Arbeitsgrundlage der ISW GmbH: „Denken in Lösungen“!

Die ISW GmbH ist von ihrer Ausrichtung her überwiegend mit bildverarbeitungsbasierten Komplettlösungen vom individuellen Maschinenbau bis hin zu Steuerungs- und Bildverabeitungs-Aufgaben tätig. Im Vorfeld werden kundenspezifische Lösungen über Machbarkeitsstudien und/oder gegen Lastenhefte abgesichert.

In einer an komplexen Einzelkomponenten – häufig mit Software von Drittanbietern ausgestattet – größer werdenden Automatisierungswelt gibt es bei Systemintegratoren vehemente Unterschiede. Den Unterschied macht aus, dass das beste Ergebnis von dem erzielt wird, der die Anforderung mit den bestgeeigneten Modulen für die Einzeldisziplinen verknüpft. Nur so entsteht eine funktionierende, dem Auftrag entsprechende, wirtschaftliche Lösung! Wir sind Integrator im Bereich Bildverarbeitung und stellen uns genau dieser Aufgabe.

Heutige Anbieter von komplexen Einzelkomponenten in der Automatisierung versuchen Ihr Portfolio abzugrenzen. Dabei sollen alle notwendigen Komponenten möglichst von einem Hersteller einsetzbar sein. Denkt man nur über Vernetzung und eventuell noch Software- Strukturen nach, kann das Vorteile haben. Bricht man aber eine komplette Automatisierung in ihre Einzelaufgaben auf, hat das fatale Nachteile! Nicht jeder Hersteller kann in allen Disziplinen einer komplexen Lösung die bestmöglichen Komponenten liefern. Wir, die ISW GmbH, sehen uns an dieser Schnittstelle als Experten, die in der Lage sind, unseren Auftraggebern aus einem größtmöglichen Angebot eine funktionierende und wirtschaftliche Lösung anzubieten. Daraus resultiert, dass eine große Anzahl unterschiedlicher Software- und Hardware-Disziplinen im Entwicklungsteam beherrscht werden müssen.

Das haben wir bei uns so angelegt und sind mit einem steten Ohr am Anbietermarkt immer auf dem aktuellsten Stand. Diese Disziplin in Verbindung mit einem Maschinenbauer, der nach unseren Bedürfnissen fertigt, gibt uns heute die Möglichkeit ganzheitlich zu denken, zu entwickeln und als Generalunternehmer für eine funktionsgerechte Lösung aufzutreten.

Im Umkehrschluss bedeutet das aber auch, dass das Netzwerk unserer Anbieter aus verschiedenen auditierten Lieferanten besteht.

Kann das funktionieren?

Klare Antwort: Ja, das funktioniert sehr gut!

Wenn mit jedem Anbieter offen und eindeutig sowie vertrauensvoll umgegangen wird!

Das gilt von der Bestellung über die Rechnungsbegleichung bis hin zum erbrachten Service, dann funktioniert so eine Partnerschaft überaus erfolgreich. Diese Form der Zusammenarbeit (neudeutsch = Netzwerk) ist sogar stabil, wenn Lieferanten Anfragen zu Lösungsgedanken an die ISW GmbH herantragen. Hier wird strikt darauf geachtet, dass der Netzwerkpartner bei seinen Anfragen auch durch den Einsatz seiner Hardware berücksichtigt wird. Sollte diese für die Anfrage (warum auch immer) nicht geeignet sein,  setzt man sich mit ihm zusammen und schmiedet einen Masterplan zur Lösung. Die ISW GmbH setzt dabei immer voraus, dass die Lösung für den Kunden im Vordergrund steht. Das bedeutet, dass der anfragende Lieferant seinem Kunden mit einer Lösung gegenübersteht, in der Fremdfabrikate eingesetzt wurden. Ist das vorher gemeinsam abgeklärt, entsteht hier eine positive Kundenbindung. Auf Dauer ein Mehrwert für alle Beteiligten, das ist die Philosophie der ISW GmbH.

Unser Netzwerk an Anbietern besteht aus unterschiedlichsten Firmen, ob groß oder klein, mit unterschiedlichsten nationalen Kulturen sowie internen Firmenkulturen. Eines ist aber immer gleich: kein Anbieter möchte durch ein derartiges Netzwerk benachteiligt werden, daher schließen wir auch mit keinem Netzwerk-Partner verbindliche Abnahmeverträge ab!

Wir denken, dass diese auch nur im Streitfall benötigt werden, den wollen wir nicht und den werden wir auch nicht erleben!

Deshalb sind wir für jeden Netzwerkpartner offen und privilegieren nicht den Einen oder Anderen. Nur auf diesem Weg kommen unsere Auftraggeber zu State of the Art Lösungen.

Thomas Wichmann, Geschäftsführer ISW GmbH