288-MAL SCHNELLERE INSPEKTION VON SPINNPLATTEN-KAPILLAREN DURCH AUTOMATISIERTE BILDVERARBEITUNG

Aufgabenstellung:

Ein Kunde der ISW ist ein Anlagenhersteller, der seinem Auftraggeber aus der Textilindustrie ein zeitgemäßes und deutlich zeitsparenderes lnspektionssystem zur Kontrolle von
Spinnplatten-Kapillaren anbieten möchte, als bisherig verfügbar. Spinnplatten-Kapillaren sind Bohrungen von nur 0,35 Millimeter Durchmesser, die sich auf der Außenbahn von sog. Düsenplatten befinden. Die 800 Millimeter großen, kreisrunden Platten kommen als Werkzeug in der Herstellung von textilen Grundstoffen zum Einsatz. Dazu werden aus recycelten PET-Flaschen gewonnene Kunststoffpolymere unter sehr hohem Druck durch die Kapillaren gedrückt. Auf diese Weise entstehen bis zu 46.000 Einzelfäden, die dann zu einem Strang verflochten werden. In der weiteren Verarbeitung erfolgt in verschiedenen Prozessschritten die Veredelung dieser Stränge zu einem baumwollartigen Ersatztextilstoff, der die Basis von vielen Hightech-Textilien bildet.

Realisierung:

Spezialisiert auf anwenderspezifische Lösungen für berührungslose Qualitätsprüfung, entwickelte ISW ein lnspektionsmikroskop, das die Düsenplatten-Kapillaren bei der Fadenherstellung für die Textilproduktion 288-mal schneller inspiziert als bisherige Lösungen.

Mehr als 550.000 Kapillar-Prüfungen pro Monat

Bis zu 12 Düsenplatten befinden sich in einer Anlage, wobei jede Platte über mehr als 46.000 Spinnplatten-Kapillaren verfügt. Um die Güte der Strangdichte zu gewährleisten, müssen diese jeden Monat kontrolliert und nach Bedarf einzeln gereinigt werden. Bisher erfolgte diese Überprüfung manuell, indem Fachpersonal jede einzelne Bohrung mit einem Düsenmikroskop über eine Lineareinheit inspiziert hat. Der komplette Prüfvorgang einer Platte mit den dazugehörigen Reinigungsschritten verstopfter Kapillaren, dauerte auf diese Weise bis zu 3 Tage. Der Auftraggeber wollte ein lnspektionssystem, das in der Lage ist, diesen großen zeitlichen Aufwand aufzuheben und gab als Vorgabe max. eine Stunde lnspektionszeit pro Düsenplatte. Das entwickelte, automatisierte Bildverarbeitungssystem benötigt sogar nur 15 bis 20 Minuten. In der ISW-Anwendung wird eine bildgestützte 100 Prozent Prüfung mittels einer Gigabit Ethernet Kamera, einem telezentrischen Objektiv sowie einer entsprechenden Hintergrundbeleuchtung realisiert. Während der automatischen Drehung der Düsenplatte auf dem lnspektionsaufbau werden von der Digitalkamera je Prüfvorgang 120 Bilder gemacht. Durch die Hintergrundbeleuchtung zeigen die Bildaufnahmen dem Fachpersonal anschließend, welche Kapillaren verstopft sind und gereinigt werden müssen.

Kundennutzen:

Bei der sehr großen Anzahl an Inspektionsvorgängen ergeben sich massive Zeiteinsparungen sowie deutlich geringere Fehlerraten. Die Anlage läuft zur vollen Zufriedenheit des anwendenden Unternehmens.